Fischöl schützt Gesunde vor plötzlichem Herztod

Dr. Christine M. Albert vom Brigham and Women's Hospital in Boston im US-Bundesstaat Massachusetts und ihre Kollegen untersuchten 94 Ärzte, die bis zu 17 Jahre in der Physicians Health Study beobachtet worden waren. Insgesamt wurden in der Physicians Health Study 22.071 Mediziner ohne vorstehende Herzerkrankungen, Schlaganfälle oder Krebserkranungen über 20 Jahre untersucht.

Albert ermittelte die Fettsäurezusammensetzung im zuvor gewonnenen Blut der 94 Probanden, die alle an einem plötzlichen Herztod als erste Manifestation einer KHK gestorben war. Sie verglich diese Werte mit denen von 184 gesunden Männern, die den Gestorbenen entsprachen. Dazu wurden die Männer in Quartile entsprechend der Höhe der Fettsäurespiegel eingeteilt.

Albert stellte fest: [F9je höher der Omega-3-Fettsäurespiegel, desto geringer das Risiko für einen plötzlichen Herztod. Sie errechnete eine Risikoreduktion von 81 Prozent für Männer mit Fettsäure-Werten im oberen Vergleich zu Männern mit Werten im unteren Quartil.

Da 50 Prozent der Patienten, die an plötzlichem Herztod sterben, zuvor keine KHK Symptome haben, müßten präventive Maßnahmen besonders diese Menschen ohne Symptome erreichen, so Albert.Dementsprechend sei eine erhöhte Aufnahme vom Omega-3-Fettsäuren durch häufige Fischmahlzeiten eine gute, billige und risikoarme Möglichkeit, diesen Teil der Bevölkerung mit einer Präventionsmaßnahme zu erreichen.

 

Dr. Brünger - Allgemeinmedizin)


Dr. med. Dr. troph. Achim Brünger

Dr. med. Robert Leufgens

Dr. med. Kirsten Jüngerkes

Schlossbleiche 12

42103 Wuppertal

Telefon: 0202 - 45 07 07

Telefax: 0202 - 45 07 55

eMail: dr.achim.bruenger@onlinemed.de - Dr.Leufgens@aol.com

Internet: www.drsbruenger-leufgens.de


Vorstehende Informationen sind allgemein gehalten und daher nicht auf jeden Menschen anwendbar. Für aus diesem Artikel vorgenommene oder unterlassene Handlungen wird keine Haftung übernommen. Bitte konsultieren Sie immer Ihren behandelnden Arzt.